Der Blechkünstler Helmut Zellner

1962 in Steingaden geboren, lebt Helmut Zellner heute mit seiner Familie in Hopferau. Nach der Lehre als Gas-Wasser-Installateur mit Spenglerei arbeitete er mehrere Jahre als Gehilfe und legte 1988 in München die Prüfung zum Spenglermeister ab. Im Frühjahr 1992 machte sich Helmut Zellner selbstständig - ein Jahr später baute er Werkstatt und Wohnhaus.

Kunst kommt von Können. Schon in seiner Zeit als Handwerker verstand Helmut Zellner seine Arbeit immer auch als kreatives Werk statt stur gerade Rinnen zu fertigen. Mit der Zeit fertigte er immer mehr künstlerische Gegenstände und Dekorationen aus seinem Werkstoff - aus dem Spengler wurde der Blechkünstler.

Heute ist Blechkunst Helmut Zellner ein Familienunternehmen. Maria Zellner präsentiert die Kunstobjekte und dekoriert die Ausstellungen. Und mit Sohn Severin kreiert inzwischen schon die zweite Künstlergeneration Kunst aus Blech.

In der Werkstatt werden figürliche Kupferarbeiten nach Ideen des Künstlers sowie nach Kundenwunsch gefertigt. Vom Entwurf bis zur Ausarbeitung fertigt der Künstler verschiedenste Plastiken und Objekte wie z.B. den Unglücksraben Hans Huckebein oder feuer- und wasserspeiende Drachen.

Neben klassischem Kupferblech verarbeitet Helmut Zellner auch Edelstahl, rostendes Stahlblech, Messing und Bronze. Auch Restaurationsarbeiten gehören zu seinen Arbeiten. Eine Referenz hierfür sind seine Restaurationen an Blechteilen in der berühmten Wieskirche.